RVB NEWS

Prokura erteilt

13. April 2021

Die Raiffeisen-Volksbank eG (RVB) hat den drei RVB-Mitarbeiter*innen Sandra Bacher, Manfred Dirks und Michael Meyer mit Wirkung vom 13. April 2021 die Prokura erteilt.  

Sandra Bacher ist 37 Jahre alt und begann 2003 mit einem dualen Studium bei der RVB. Sie schloss 2016 das Genossenschaftliche Bankführungsseminar mit dem Titel ,,Diplomierte Bankbetriebswirtin Management‘‘ erfolgreich ab und leitet seit 2017 den Bereich Prozessorganisation der Bank.

Manfred Dirks, 37 Jahre alt, hat 2001 als Auszubildender bei der RVB angefangen. Auch er schloss das Genossenschaftliche Bankführungsseminar mit dem Titel ,,Diplomierter Bankbetriebswirt Management‘‘ erfolgreich ab. Manfred Dirks ist als Vermögensbetreuer langjährig im Vermögensmanagement der RVB tätig.

Michael Meyer ist 39 Jahre alt. Auch er begann 2001 seine Ausbildung bei der RVB und machte 2009 seinen Abschluss zum diplomierten Bankbetriebswirt BankColleg. Seit 2013 ist er in der RVB als Firmenkundenberater, zunächst in der Region Stadt Aurich und aktuell in der Region Landkreis Leer, tätig.

Class of 2021 - Die Gewinner

April 2021

Auch dieses Jahr ist noch alles anders... Besonders an Schulen, denn auch die Abschlüsse und das Abitur 2021 können nicht wie gewohnt gefeiert werden.

Um den Schüler*innen, die dieses Jahr ihren Abschluss machen trotz der momentanen Situation eine Freude zu bereiten, organisierte die Raiffeisen-Volksbank eG (RVB) das Gewinnspiel "Class of 2021" auf ihren Social Media Kanälen. Die Schüler*innen aus der Region konnten an dem Gewinnspiel teilnehmen, indem sie ihre Klasse in den Kommentaren erwähnten. Zu gewinnen gab es 250 Euro für die Klassenkasse. Als Gewinnerklasse wurde letztendlich die Berufsschulklasse BG 13 der BBS Aurich 2 ausgelost, die dieses Jahr ihr Abitur absolviert.

Im Rahmen der symbolischen Scheckübergabe nahmen einige Schüler*innen, stellvertretend für ihre Klasse, den Gewinn entgegen. "Dieser soll voraussichtlich in die Abizeitung des Jahrgangs oder in das Abidenkmal investiert werden", erzählt Paula Backer, die für ihre Klasse an dem Gewinnspiel teilnahm.

Das Bild zeigt RVB-Mitarbeiterin Simone de Wall mit den Schüler*innen der BBS 2 Aurich Thilo Adomat, Paula Backer, Pascal Polesch und Hannah Detert.
Beratung auf Augenhöhe mit Roboterdame „Pepper“

März 2021

Im Rahmen innovativer Beratungswochen der Raiffeisen-Volksbank eG (RVB) wurden Beratungstermine einmal nicht nur mit einem Kundenberater, sondern auch mit der Roboterdame der RVB, Friederike-Wilhelmine Pepper vereinbart. Pepper lud Kinder und ihre Eltern unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln zu einem gemeinsamen Beratungsgesprächen ein. Ganz nach dem Motto „Beratung auf Augenhöhe“, welchem dem die Roboterdame mit ihrer Größe von 1,30 Meter durchaus gerecht wird, fand eine für die jungen Kunden adressatengerechte Beratung statt.

Die Kundengespräche führte RVB-Mitarbeiterin im Bereich Innovationsbanking Julia Röben, die sich sich allgemein im alltäglichen Geschäft mit Neuerungen im Bankenumfeld beschäftigt. Besonders die Einbeziehung der jungen RVB-Kunden steht  hierbei im Vordergrund. Während der „Pepper-Beratungswochen“ wurden Kindern im Alter von 7 - 12 Jahren spielerisch Themen wie "Bausparen", "der Umgang mit Geld" oder "das erste eigene Konto" vermittelt. Unterstützt wurde Julia Röben dabei durch Pepper, die im Dialog mit ihr die verschiedenen Produkte kindgerecht visualisierte und erklärte. Die Roboterdame weckte die Aufmerksamkeit der Kinder und so wurde großes Interesse an den ansonsten eher nüchternen Bankthemen geweckt. Während der Gespräche mit den Eltern konnten die Kinder sich mit Pepper beschäftigen, indem sie Spiele mit ihr spielten oder Fotos machten.

Durch Aktionen wie die Beratungswochen mit Pepper versucht die RVB neue Wege zu gehen. Die traditionelle genossenschaftliche Beratung soll modern interpretiert werden und junge Kunden für das Thema Bank begeistern.  

Die Aktion war aus Sicht der RVB ein voller Erfolg. Innerhalb weniger Tage waren alle Termine vergeben. Das Feedback der jungen Kunden war überaus positiv, daher sind die nächsten Aktionen mit Pepper bereits geplant.

Das Bild zeigt RVB-Mitarbeiterin Julia Röben mit Roboterdame Pepper bei den Beratungswochen.
Scheckübergabe Regionalfonds

Oktober 2020 - März 2021

Dank finanzieller Unterstützung aus dem Regionalfonds der Raiffeisen-Volksbank eG (RVB) konnten Vereine in der Region ihre Projekte realisieren.
Mit dem Regionalfonds unterstützen die RVB sowie ihre Mitglieder gemeinnützige Projekte vor Ort wie zum Beispiel soziale Projekte, Kunst- und Kulturprojekte sowie ausgewählte Vereinsprojekte. Im Zeitraum von Oktober 2020 bis März 2021 wurden u.a. folgende Vereine und Organisationen durch den Regionalfonds unterstützt:

- Der MTV Aurich wurde mit einer Spende von 1000,- EUR bei der Anschaffung eines neuen Stufenbarrens unterstützt.

- Das Jugendwerk e.V. in Wittmund wurde mit 1500,- EUR für die Durchführung des Musik- und Audioprojekts "Mein neues Zuhause" gefördert.

- Als Unterstützung für coronabedingte Hygienemaßnahmen erhielten die Tafeln Aurich und Wittmund zusammen eine Spende in Höhe von 7500,- EUR.

- Das Tierheim Aurich konnte sich über eine Spende von 2500,- EUR freuen.

- Durch ein Spende in Höhe von 2.000 Euro konnte die Friedhofskapelle Holtrop e.V. eine neue Übertragungsanlage für Andachten anschaffen.

- Die Verkehrswacht Aurich e.V. wurde mit 5000,- EUR bei der Anschaffung von Fahrradhelmen für Grundschüler unterstützt.  

- Eine Außenbeleuchtung für die Holtroper Kirche und ihren Kirchturm konnte die Ev.-luth. Kirchengemeinde St.-Jürgen Holtrop dank einer finanziellen Unterstützung in Höhe von 2000,- EUR  anschaffen.

- Der SV Hinrichsfehn wurde mit 2500,- EUR bei der Erneuerung der Tribünenanlage unterstützt.

Der NABU Wiesmoor freut sich über Spende der RVB

18.03.2021

Dank einer Spendenaktion der Raiffeisen-Volksbank eG (RVB) darf sich der Naturschutzbund (NABU) Wiesmoor-Großefehn über eine Spende in Höhe von 2.000 EUR freuen.

Im Aktionszeitraum vom 01.11.-31.12.2020 spendete die RVB für jeden Kunden, der seine Kontoauszüge von papierhaft auf elektronisch umstellte, fünf Euro an das Moorschutzprojekt des NABU Wiesmoor -Großefehn.

„Durch die Aktion wurde zum einen der Klimaschutz unterstützt, da durch den Verzicht auf den Versand der papierhaften Kontoauszüge der Papierverbrauch und die damit verbundene CO2-Emissionen reduziert werden konnten. Zum anderen unterstützten die Kunden mit der Umstellung auf die papierlose Alternative Projekte des NABU Wiesmoor-Großefehn“, erklärt RVB-Vorstandsmitglied Mario Baumert.

Die Kernaufgabe des NABU Wiesmoor-Großefehn ist bereits seit 1984 die Renaturierung des Landschaftsschutzgebietes Ottermeer in Wiesmoor. Dieses rund 140 Hektar große Moorgebiet, welches um die 5.000 Jahre alt ist, bietet einen Lebensraum für eine Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten.

„Ein intaktes Moor wirkt wie ein Schwamm, der Niederschläge aufsaugt und damit verhindert, dass stark umweltschädliche Treibhausgase in die Atmosphäre entweichen. Normalerweise kann ein Moorgebiet das rund 20-fache seiner Größe an Wasser speichern“, erzählt Helmut Hanssen vom NABU Wiesmoor-Großefehn. Dadurch ist der Moorschutz für den Klimaschutz sehr wichtig. Durch Trockenheit siedeln sich jedoch in den Moorgebieten immer mehr Büsche und Bäume an, welche lebenswichtiges Wasser entziehen und die lichtliebenden Moorpflanzen beschatten. Daher sind regelmäßige Pflegearbeiten, wie die Entfernung von großen Pflanzen und das Anlegen von Dämmen notwendig.

Mithilfe der Spende der RVB konnte der NABU sich nun neue Gerätschaften anschaffen, welche die Arbeiten im Moor, auch in extremen Arbeitshöhen, erleichtern. „Durch die neuen Geräte können so die Pflegearbeiten im Moor verrichtet werden, ohne wichtige Pflanzen und Sträucher zu beschädigen“, ergänzt Hanssen.

„Wir freuen uns darüber, dass wir mit der Spendenaktion einen Beitrag zur Erhaltung und zum Schutz der Moorgebiete leisten konnten“, berichtet Mario Baumert.

Das Foto zeigt RVB-Vorstandsmitglied Mario Baumert und Simone de Wall, RVB-Mitarbeiterin im Bereich Öffentlichkeitsarbeit, mit dem 1. Vorsitzenden vom NABU Wiesmoor-Großefehn Helmut Hanssen bei der symbolischen Scheckübergabe im Landschaftsschutzgebiet Ottermeer in Wiesmoor.
1. RVB eSports-Cup

21.02.2020

Die Raiffeisen-Volksbank eG (RVB) hat am 21.02.2021 den 1. RVB-eSports-Cup ausgerichtet. Spieler/-innen ab 16 Jahren konnten über die PlayStation beim Spiel FIFA21  gegeneinander antreten. Insgesamt 82 FIFA-Begeisterte haben an dem Turnier teilgenommen und zusammen Preise im Wert von 650 Euro gewonnen. Fast vier Stunden haben die Spieler in einem K.O.-System über sieben Runden die Gewinner untereinander ausgespielt. Wir gratulieren Dominik Thiele herzlichst zum Gewinn des Turniers, sowie Ben Smidt zum Erreichen des zweiten und Till Pfeiffer zum Erreichen des dritten Platzes.

Das Bild zeigt stellvertreten den Zweitplatzierten Ben Smidt mit RVB-Kundenberater Regina Theilken bei der symbolischen Scheckübergabe.
Konfirmierte spenden an Leukin e.V.

Über eine Spende im Rahmen der Aktion „Konfirmierte spenden an Leukin“ durch die Raiffeisen-Volksbank eG (RVB) freut sich der Verein Leukin e.V..

Die RVB bot im letzten Jahr allen Konfirmanden und Konfirmandinnen an, in ihrem Namen 10 Euro an den Verein Leukin e.V. zu spenden. Im Rahmen der Aktion erhielten sie als Geschenk zur Konfirmation einen Gutschein im Wert von 10 Euro. Der Gutschein konnte auf das eigene Konto eingezahlt oder alternativ an Leukin gespendet werden.

Insgesamt 72 Konfirmierte haben die Chance genutzt für einen wohltätigen Zweck zu spenden. Somit kamen insgesamt 720 Euro für den Leukin e.V. zusammen. „Wir finden es toll, dass wieder so viele junge Menschen ihr Geschenk genutzt haben, um damit einem gemeinnützigen Zweck zu helfen“, sagt Lena Schoone, Mitarbeiterin im Bereich Öffentlichkeitsarbeit der RVB.

Leukin e.V. arbeitet der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) zu, indem die ehrenamtlichen Mitglieder über das Thema aufklären und durch selbst organisierte Typisierungsaktionen potenzielle Spender registrieren. Seit der Vereinsgründung 1996 sind durch Leukin mehr als 80.000 potentielle Stammzellenspender und -spenderinnen bei der DKMS registriert worden und es konnten bereits über 900 Leben gerettet werden.

„Die Typisierung mit Wattestäbchen ist der erste Schritt zur Registrierung als möglicher Stammzellenspender“, berichtet Adelheid Winkler, 3. Vorsitzende des Leukin e.V.. Jede Registrierung kostet 40 Euro, wird von den Krankenkassen jedoch nicht bezahlt. Durch den Verein Leukin e.V. werden die Kosten für die Typisierung übernommen. „Wir sind sehr froh, dass diese Aktion zugunsten unserer Organisation ins Leben gerufen wurde“, so Adelheid Winkler. Mit jedem Cent, der gespendet wird, können Leben gerettet werden.

Die Arbeit des Vereins wird leider aktuell durch die Corona-Pandemie stark eingeschränkt, da die großen Registrierungsveranstaltungen unter den aktuellen Gegebenheiten nicht wie gewohnt durchgeführt werden können.  „Personen, die sich aktuell bei der DKMS registrieren möchten, können daher bei Leukin oder direkt über die DKMS Registrierungssets für zuhause anfordern“, berichtet Horst Morgenstern, Schatzmeister von Leukin e.V..

Das Foto zeigt Lena Schoone und Simone de Wall, Mitarbeiterinnen der RVB, mit Adelheid Winkler, 3. Vorsitzende, und Horst Morgenstern, Schatzmeister des Leukin e.V. bei der symbolischen Scheckübergabe.
Bestandene Ausbildung

Vier Auszubildende der Raiffeisen-Volksbank eG (RVB) haben vor der Industrie- und Handelskammer in Emden erfolgreich ihre Prüfung zur Bankkauffrau/ zum Bankkaufmann abgelegt. Die frisch gebackenen Bankkaufleute sind:

Torben Freudenberg, Blomberg
Jan-Niklas Hoffmann, Hesel
Therese Müller, Krummhörn-Uttum
Sarah Netthöfel, Moormerland-Neermoor

Das obere Bild zeigt v.l.n.r. Therese Müller und Jan-Niklas Hoffmann. Das untere Bild zeigt v.l.n.r. Sarah Netthöfel und Torben Freudenberg.
Ehrung durch die Friedrich Wilhelm Raiffeisen-Stiftung

Dezember 2020

Für herausragende Leistungen bei ihren Weiterbildungs- und Studienabschlüssen wurden drei Mitarbeiterinnen der Raiffeisen-Volksbank eG (RVB) von der Friedrich Wilhelm Raiffeisen-Stiftung mit Geldpreisen geehrt. Die Stiftung unterstützt seit mehr als 50 Jahren die berufliche Qualifizierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Genossenschaften im Bereich Weser-Ems. Jährlich werden die besten Absolventen von bankbezogenen Abschlussseminaren und Studiengängen geehrt.
Heike Janßen, Telefonberaterin im KundenDialogCenter (KDC) schloss das Bankfachwirtstudium an der Genossenschaftsakademie in Rastede als beste Absolventin ab. Kerstin Gelmers, Filialleiterin im Kundenzentrum Holtrop konnte das Seminar "Management in Genossenschaftsbanken (MGB)", welches ebenfalls an der Genossenschaftsakademie in Rastede stattfand, als zweitbeste Absolventin abschließen. Jantje Harms, Mitarbeiterin in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit und Personalmanagement schloss das duale Studium „Banking and Finance“ an der Berufsakademie für Bankwirtschaft als drittbeste Absolventin ab.

Das Foto zeigt (v.l.n.r.) Kerstin Gelmers (Bankbetriebswirtin Management VR), Jantje Harms (Bachelor of Arts in Banking and Finance) und Heike Janßen (Bankfachwirtin BankColleg) mit dem RVB-Vorstandsvorsitzenden Johann Kramer bei der Urkundenübergabe im RVB-Kundenzentrum Aurich.
RVB unterstützt die Tafel Aurich & die Tafel Wittmund

Aurich & Wittmund Dezember 2020

Im Rahmen einer Sonderaktion zum Jahresende hat die Raiffeisen-Volksbank eG (RVB) die Tafel Aurich und die Tafel Wittmund unterstützt.

„Zum Jahresende haben wir uns eine besondere Aktion einfallen lassen und wollen, gerade in dieser schweren Zeit, den Tafeln etwas Gutes tun“, berichtet Daniela Jungenkrüger, RVB-Regionaldirektorin.

In der aktuellen Situation, in der immer mehr Personen und Familien in wirtschaftliche Not geraten und die Tafel in Anspruch nehmen, ist es wichtig, dass diese entsprechende Hilfe und Unterstützung erhalten. Eine große Herausforderung ist auch die Umorganisation der Lebensmittelausgaben, sodass diese möglichst kontaktarm sowie unter Einhaltung aller Hygienemaßnahmen verläuft. "Dies ist vor allem wichtig, um die Gesundheit der ehrenamtlichen Helfer sowie der Kundinnen und Kunden zu schützen. Problematisch sei dabei vor allem, dass viele ehrenamtliche Helfer der Tafeln in einem Alter sind, indem sie direkt in die besonders zu schützende Risikogruppe fallen", berichtet Matthias Caspers, Geschäftsführer des Diakonischen Werkes und zuständiger für die Tafel Aurich. So arbeitet die Tafel Aurich momentan nur mit fünf der sonst zwanzig freiwilligen ehrenamtlichen Helfern in festen Gruppen, um auch hier die Ansteckungsgefahr möglichst zu minimieren. "Besonders die verstärkten Hygienemaßnahmen und benötigte Hygienemittel seien allerdings eine zusätzliche finanzielle Belastung für die Tafeln", erklärte Klaus Kuhweide von der Tafel Wittmund. Aufgrund der Auflagen müssen Desinfektionsmittel, Masken und zusätzliche Verpackungsmaterialen angeschafft werden, die im ohnehin schon knappen Budget der Tafeln eigentlich keine Berücksichtigung finden.
Die RVB unterstützt die beiden Tafeln zum Jahresende mit insgesamt 7.500 Euro.
Die Tafel Aurich hat insgesamt vier Ausgabestellen in Aurich, Südbrookmerland, Großefehn und Friedeburg. Die Tafel Wittmund hat eine Ausgabestelle direkt in Wittmund.

Weiter Informationen zu den beiden Tafeln, sowie zu den generellen Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier:

Tafel Aurich: www.diakonieaurich.de/home/tafel
Tafel Wittmund: www.wittmunder-tafel.de