Enges Kopf-an-Kopf-Rennen beim „School-Broker 2015“

Aurich

Gegenüber 100 anderen Gruppen hat sie sich durchgesetzt: Die Siegergruppe des diesjährigen Börsenspiels „School-Broker 2015“ der Raiffeisen-Volksbank eG (RVB) kommt erstmals vom Gymnasium Ulricianum aus Aurich. Die Schüler konnten beim „School-Broker 2015“ über einen Zeitraum von zwei Monaten spielerisch das Börsengeschehen erkunden. Die Aufgabe bestand darin, einen anfänglichen fiktiven Depotbestand von 50.000 Euro durch geschickte Anlagen zu vermehren.

v.l.: Carolin Aden (15), Tamme Alex (16), Daniel Rohden (16) und Katleen Saathoff (18) mit RVB-Vorstandsmitglied Mario Baumert.

Die RVB bietet den regionalen Schulen jedes Jahr die Teilnahme an dem Börsenspiel an, betreut die Schüler während dieser Zeit und steht mit ihren Wertpapier- und Anlageexperten für Fragen zur Verfügung. Am Börsenspiel nahmen in diesem Jahr über 100 Teams mit insgesamt über 400 Schülern aus dem Geschäftsgebiet der RVB teil. „Wir freuen uns sehr, dass das Börsenspiel so gut angenommen wird. Mit der diesjährigen Anmeldezahl haben wir den bisherigen Teilnehmerrekord gebrochen“, berichtet RVB-Vorstandsmitglied Mario Baumert.

„Am Ende war es ganz schön knapp“, erzählen die RVB-Kundenberater Malte Siebens und Imke Buß, die die Teilnehmer der Auricher Schulen während des Börsenspiels betreut hatten. Die Gruppe „Ulri4“ des Gymnasiums Ulricianum siegte mit einem Depotendbestand von 52.930,22 Euro und erzielte gegenüber den Zweitplatzierten aus Wiesmoor einen Vorsprung von knapp 150 Euro. Der dritte Platz ging nach Wittmund: Die Gruppe „Das Buy-or-Die Quartett“ schaffte es, das Anfangskapital um 2.669,05 Euro zu vermehren. Die Gruppe „Börsen TV“ der Oberschule Uplengen erreichte mit einem Depotendbestand von 52.241,86 Euro den vierten Platz. Der fünfte Platz ging ebenfalls an die Oberschule Uplengen, und zwar an die Gruppe „Die Börsenzerstörer“ (Depotendbestand von 52.109,93 Euro). Die Gruppen „Gute Banken schlechte Banken“ der Realschule Aurich und „Anni und Popi“ der KGS Wiesmoor schafften es mit den Plätzen 6 und 7 ebenfalls auf das Treppchen.

Die Siegergruppen können sich jeweils über Geldpreise freuen: Der erste Platz wird mit 500 Euro belohnt, die Zweitplatzierten erhalten 200 Euro und für den dritten Platz gibt es 100 Euro. Die Plätze vier bis sieben bekommen jeweils 50 Euro. Als Andenken an das Börsenspiel erhalten die Schulsieger jeweils historische Aktien.

Soziale Netzwerke

Diese Seite teilen