Ausbildung/Duales Studium

Vielseitig und sicher in die berufliche Zukunft starten

Eine Ausbildung zur Bankkauffrau oder zum Bankkaufmann bzw. ein duales Studium zum Bachelor of Arts in Banking and Finance bietet abwechslungsreiche Tätigkeiten in unterschiedlichen Bereichen der Finanzwirtschaft. Als Auszubildende/r bzw. Studierende/r in unserer Raiffeisen-Volksbank eG lernst du darüber hinaus, was es bedeutet genossenschaftlich zu handeln in der Region Ostfriesland. Du bist bereits in der Ausbildung Ansprechpartnerin bzw. Ansprechpartner vor Ort für unsere Kundinnen und Kunden.

Wie lange dauert die Ausbildung/das duale Studium bei der RVB?

Die Dauer der Ausbildung beträgt rund 3 Jahre. Bei guten Leistungen besteht die Möglichkeit die Ausbildung auf 2,5 Jahre zu verkürzen. Das duale Studium dauert 3 Jahre (sechs Semester).

Wo findet die Ausbildung bei der RVB statt?
  • Ausbildungsorte: Kundenzentren und Filialen der RVB (siehe Übersicht)
  • Abteilungen: Kundenservice, Privatkundenberatung, Öffentlichkeitsarbeit, Prozessorganisation, MarktServiceCenter, telefonischer Kundenservice, Unternehmenssteuerung, Kreditabteilung, Vermögensmanagement, Firmenkundenbereich, Immobilienfinanzierungsbereich, kennenlernen der Verbundpartner R+V und der Bausparkasse Schwäbisch Hall sowie unser Tochterunternehmen die RVB Immobilien GmbH
  • Berufsschule: Aurich, Leer und Wittmund im Blockunterricht
  • Seminare: Regelmäßig an der Genossenschaftsakademie in Rastede zur Vertiefung der Ausbildungsinhalte
  • Betriebsinterner Unterricht: Praxisnahe Vermittlung der Ausbildungsinhalte durch Kolleginnen und Kollegen aus der RVB
Wo findet das duale Studium bei der RVB statt?
  • Ausbildungsorte in der Praxisphase: Kundenzentren und Filialen der RVB (siehe Übersicht)
  • Abteilungen in der Praxisphase: Kundenservice, Privatkundenberatung, Öffentlichkeitsarbeit, Prozessorganisation, MarktServiceCenter, telefonischer Kundenservice, Unternehmenssteuerung, Kreditabteilung, Vermögensmanagement, Firmenkundenbereich, Immobilienfinanzierungsbereich, kennenlernen der Verbundpartner R+V und der Bausparkasse Schwäbisch Hall sowie unser Tochterunternehmen die RVB Immobilien GmbH
  • Studienorte Theoriephase: Studienorte sind Rastede und Hannover.
  • Betriebsinterner Unterricht: Praxisnahe Vermittlung der Ausbildungsinhalte durch Kolleginnen und Kollegen der RVB
  • Weitere Informationen zum dualen Studium: www.ba-bankwirtschaft.de
Was unterscheidet das duale Studium von der Ausbildung?

Im dualen Studium erwirbst du den international anerkannten Studienabschluss „Bachelor of Arts in Banking and Finance“. Darüber hinaus hast du die Möglichkeit die IHK-Prüfung zur Bankkauffrau/zum Bankkaufmann zu absolvieren. Somit erwirbst du in drei Jahren zwei hochwertige Abschlüsse. Im Gegensatz zur Ausbildung bei der RVB besuchst du als BA-Studierende/r nicht die örtlichen Berufsschulen, sondern ihre Theoriephasen finden an der Berufsakademie für Bankwirtschaft in Rastede und Hannover statt. 

Erfahrungsbericht duales Studium

Hallo, ich bin Christin, 20 Jahre alt und absolviere das duale Studium bei der RVB.

Da ich nach dem Abitur gerne Theorie und Praxis im Berufsalltag verbinden wollte, habe ich mich für das duale Studium bei der RVB entschieden und durfte am 01.08.2022 in die duale Berufsausbildung starten.

Das duale Studium teilt sich in verschiedene Phasen auf, die in der Regel jeweils 10-12 Wochen lang sind. Grundsätzlich gibt es die Praxisphasen, in denen ich in den verschiedenen Filialen unterwegs bin und verschiedene Abteilungen kennenlernen darf. Dann gibt es die Studienphasen, insgesamt sechs Stück, in denen ich studiere. In den ersten beiden Semestern findet das Studium in Rastede statt, in den anderen vier ist Hannover der Studienort.

In den ersten vier Studienphasen, dem Grundstudium, gibt es verschiedene Themenfelder, die aufeinander aufbauen. Zu diesen Themenfeldern gehören Privatrecht, Betriebswirtschaftslehre, Bankbetriebslehre, Business Englisch, Mathematik und Volkswirtschaftslehre. Weiterhin gibt es Vorlesungen in Schlüsselkompetenzen, in denen Soft Skills erlernt werden sollen. Ebenfalls von Bedeutung sind die Studienarbeiten, die nach jedem Semester zu verschiedenen Themen verfasst werden und auf die Bachelor-Arbeit hinarbeiten.

Weiterhin hat man neben den Vorlesungen im Studium noch betriebsinternen Unterricht in der Bank, bei welchem die Kolleginnen und Kollegen bestimmte Inhalte, wie z.B. Geldanlage besprechen. Auch kommt es ca. zweimal pro Jahr zu Azubiausflügen, wo alle Auszubildenden und dual Studierenden gemeinsam etwas unternehmen, was die Gruppendynamik sehr stärkt.

Neben dem Abschluss „Bachelor of Arts in Banking and Finance“ wird ebenfalls eine Abschlussprüfung zur Bankkauffrau/Bankkaufmann abgelegt. Gleichzeitig verdienst du während der gesamten Ausbildungsdauer dein eigenes Geld. :-)

Was verdiene ich während der Ausbildung?

Im ersten Ausbildungsjahr verdienst du 1.183,00 Euro brutto im Monat, im zweiten 1.244,00 Euro und im dritten 1.316,00 Euro. Zusätzlich zahlt die RVB den Höchstsatz (40 Euro) vermögenswirksame Leistungen.

Ein iPad für das digitale Lernen, das du nach der Ausbildung behalten darfst, schenken wir dir zum Ausbildungsstart.

Erfahrungsbericht Ausbildung

Liebe Leserinnen und Leser,

wir Lilly, Tristan, Ihno und Pascal möchten euch etwas über die ersten Wochen in unserer Ausbildungszeit bei der Raiffeisen-Volksbank eG erzählen.
Was erwartet euch in den ersten Wochen?
·    Erstes Kennenlerntreffen unter den Auszubildenden
·    Einführungstage
·    Einsatz im Kundenservice
·    Erste Erfahrungen in anderen Abteilungen

Natürlich waren wir, wie alle anderen, die eine Ausbildung oder ein Studium starten, sehr gespannt und auch ein bisschen nervös, wie wohl die ersten Tage unserer Ausbildung ablaufen. Ein großer Vorteil war, dass wir die anderen Auszubildenden durch ein gemeinsames Treffen vor dem offiziellen Ausbildungsstart kennenlernen konnten, sodass eine gewisse Nervosität schon im Vorfeld genommen wurde.

Die Ausbildung selbst beginnt mit den Einführungstagen. Diese hatten zwei Schwerpunkte: Zum einen wurden wir inhaltlich auf unseren Einsatz in den Kundenzentren und Filialen durch Vorträge von Kolleginnen und Kollegen vorbereitet und konnten die betriebsinternen Programme kennenlernen.
Zum anderen war ein großer Bestandteil das bessere Kennenlernen unseres Ausbildungsjahres. „Die Einführungstage waren ein herzliches Willkommen in der Bank. Wir haben nicht nur unseren Betrieb und viele neue Menschen kennengelernt, sondern wurden auch super auf unsere ersten Einsätze in denKundenzentren und Filialen vorbereitet.“ erzählt Lilly.
 
Nach insgesamt fünf Einführungstagen begann der erste Einsatz in den verschiedenen Kundenzentren und Filialen. „An meinem ersten Tag im Service durfte ich Corinna, einer Auszubildenden aus dem zweiten Lehrjahr, über die Schulter schauen und die Arbeit im Service kennenlernen. Schon am zweiten Tag stand ich selbst am Schalter und durfte die Bearbeitung der Vorgänge übernehmen, wobei mir Corinna über die Schulter schaute und bei Fragen immer zur Seite stand. Dadurch lernten wir von Beginn an viel, da Prozesse immer schneller zu verstehen sind, wenn man sie selbst ausführt“, berichtet Ihno. „Des Weiteren wurden wir von Anfang an in den Bankalltag mit integriert und durften selbstständig die verschiedensten Aufgaben kennenlernen", ergänzt Pascal.
 
Damit sich unser Wissen ständig erweitern kann, erhalten wir in regelmäßigen Abständen betriebsinterne Unterrichte von Kolleginnen und Kollegen. „Der betriebsinterne Unterricht macht uns den Weg frei für jeden Einsatzort“, so Tristan.

Zu den Abteilungen, in denen wir als Auszubildende eingesetzt sind, gehört allerdings nicht nur der Service in der Bank. Unser Einsatzgebiet ist von Beginn an der Ausbildung sehr vielseitig. Neben dem Service durften wir auch schon Einblicke in der Beratung, in der Öffentlichkeitsarbeit, in der Kasse in Remels oder bei den Tochterunternehmen wie zum Beispiel der RVB-Immobilien GmbH sammeln.

Wir alle freuen uns die Ausbildung bzw. das duale Studium bei der RVB begonnen zu haben und auf die gemeinsame Zeit, die noch vor uns liegt.

Text: Lilly Geiken, Trisitan Bretländer, Ihno Wilhelm, Pascal Peters
Bild: RVB

Volksbanken Raiffeisenbanken als Arbeitgeber bei Schülerinnen und Schülern beliebt

Die Beliebtheit der Volksbanken und Raiffeisenbanken als Arbeitgeber bei den Schülerinnen und Schülern bleibt nach wie vor groß. Das bestätigt die regelmäßig deutschlandweit durchgeführte und repräsentative Umfrage des Berliner trendence Instituts "Das Schülerbarometer", an der sich über 10.000 Schüler beteiligen (Studie "trendence Schülerbarometer 2014"). Seit Jahren werden die Volksbanken und Raiffeisenbanken zu den beliebtesten Arbeitgebern gewählt und ausgezeichnet.

Quelle: trendence Schülerbarometer 2023, zu finden unter: www.arbeitgeber-ranking.de/rankings/schueler