SEPA-Neuerungen 2016

Mit der Umstellung der nationalen Überweisungs- und Lastschriftverfahren auf die europaweit normierten SEPA-Produkte per 1. August 2014 erfolgte ein Meilenstein in Richtung Vereinheitlichung und Optimierung des europäischen Zahlungsverkehrs.

In der EU-Verordnung 260/2012 (SEPA-Enddatumsverordnung) wurden für die Umsetzung bestimmter Regelungen längere Übergangsfristen festgelegt, die im Jahr 2016 auslaufen bzw. realisiert werden.

Änderungen ab 1. Mai 2016

Der SEPA-Raum wird ab 1. Mai 2016 um die Inseln Jersey, Guernsey und Isle of Man erweitert. Ab diesem Zeitpunkt sind Banken dieser Länder mit SEPA Überweisung bzw. SEPA Lastschrift/Firmenlastschrift erreichbar, sofern sich diese als SEPA-Teilnehmer anmelden.

Änderungen ab 1. November 2016

Ablöse Euro-Überweisungen und -Lastschriften durch SEPA-Produkte in Nicht-Euro-Ländern

Die Umsetzung der SEPA Überweisung bzw. der SEPA Lastschrift war bisher nur in den Euro-Staaten verpflichtend. Ab 1. November 2016 müssen auch die Nicht-Euro-Länder der EU die nationalen Euro-Überweisungs- und -Lastschriftverfahren durch die SEPA-Produkte ablösen.
Von der Umsetzung betroffen sind die Länder Bulgarien, Dänemark, Großbritannien, Island, Kroatien, Norwegen, Polen, Rumänien, Schweden, Tschechien und Ungarn.

Änderungen ab 21. November 2016

SEPA-Rulebook-Änderungen

Für die Einreichung von SEPA Lastschriften ab Fälligkeitsdatum 21.11.2016 gelten folgende
Neuerungen:

Die bisherige Vorlauffrist von 2 bzw. 5 Tagen vor dem Fälligkeitstag wird auf 1 Tag in den gesamten SEPA-Raum verkürzt (Wegfall COR1-Verfahren). Die Vorlauffristen der beiden SEPA Lastschriftverfahren (CORE/B2B) werden damit generell auf 1 Tag vereinheitlicht. Des Weiteren ist es nicht mehr erforderlich, zwischen erstmaliger und wiederkehrender Lastschrift zu unterscheiden.

Ihre Möglichkeiten SEPA Lastschriften anzuliefern

Sie müssen grundsätzlich keine Änderungen in Ihrer Abwicklung vornehmen. Wir passen die neuen Vorlaufzeiten automatisch an.

  • Nationale und grenzüberschreitende SEPA Lastschriften mit Kennung CORE
  • Nationale und grenzüberschreitende SEPA Lastschriften mit Kennung COR1
  • Nationale SEPA Lastschriften mit Kennung COR1 und grenzüberschreitende SEPA Lastschriften mit CORE

Ihre Vorteile

Obige Neuerungen haben für Sie folgende Auswirkungen auf die Einreichung von SEPA Lastschriften:

  • Gutschrift von SEPA Lastschriften im CORE-Verfahren bereits am nächsten Geschäftstag (analog COR1-Verfahren)
  • Keine Trennung zwischen CORE- und COR1-Lastschriften erforderlich
  • Keine Trennung zwischen nationalen und grenzüberschreitenden SEPA Lastschriften erforderlich
  • Anlieferung aller erstmaligen und wiederkehrenden
    SEPA Lastschriften mit dem Einzugstyp „wiederkehrend“
    (RCUR) möglich

Sie profitieren von den Neuerungen im Jahr 2016 durch eine verbesserte Datenqualität der Kontoeingänge sowie eine einfachere und kundenfreundlichere Nutzung des SEPA-Lastschriftverfahrens.